Vorstand

Bert Weingarten ist Vorstand und verantwortet die Unternehmensentwicklung der PAN AMP AG. Der international erfahrene IT Entwicklungs- und Vertriebsprofi gründete nach den Abschlüssen in der Informations- und Kommunikationstechnik am Max-Planck-Institut das erste Internet-Projekt-Haus in Deutschland. Seit 1995 und in Kooperation mit Karstadt und später der Metro AG wurden Gesamtkonzepte für die Nutzung des Internets im öffentlichen Raum von Weingarten entwickelt und die ersten Terminals für öffentliche Internet-Zugänge hergestellt und betrieben. Prägend für die Verbreitung des Internets in Deutschland war Weingarten als Betreiber der ersten öffentlichen Internet-Standorte, als Mitbegründer der deutschen Domain-Registrierungsstelle Denic, als Gründungsmitglied der Internet Society German Chapter und als Mitfinanzier des Europäischen Internet-Backbones.

Seit der Gründung der PAN AMP im Jahre 1998 führt Bert Weingarten die PAN AMP AG. Mit seinen Konzeptionen zur sicheren Internet-Nutzung und der Systemerstellung zur Aufklärung von Cybercrime-Delikten ist er maßgeblich an der Verbreitung der automatisierten Lokalisierung und Aufklärung von Cybercrime beteiligt, die seit der Massennutzung des Internets und mobiler Dienste immer mehr an Gewichtung gewinnt. Durch Vorträge vor Innenministern, Polizeipräsidenten und Direktoren verschiedener Landeskriminalämter, mit Fachvorträgen auf internationalen Sicherheitsveranstaltungen, in Landes- und Bundeseinrichtungen und mit der Seminarleitung zur Fortbildung von Internetfahndern unterstützt Weingarten mit Rat und Tat die Innere Sicherheit und berät seit 1998 national und international agierende Unternehmen, KMU und Unternehmer u.a. zu den IT-Themen Identity & Access Management, Information Security und Data Risk & Compliance.

Als leitender Berater hat er Sicherheitslösungen für Fortune 100-Unternehmen sowie für staatliche Auftraggeber entworfen und erfolgreich in Betrieb genommen. Derzeit arbeitet er an neuen Technologien und technischen Lösungen zur Rückgewinnung der informationellen Selbstbestimmung und an ortsunabhängigen Analysetechnologien.

Forschnungs- und Dozententätigkeit

Bert Weingarten entwickelt seit 2001 Fortbildungskonzepte für staatliche und nichtstaatliche Internetfahnder und IT-Sicherheits-Personal. Als Referent unterrichtete Bert Weingarten für den Bund Deutscher Kriminalbeamter e.V. zum Tatort Internet. Seither hat er sich mit der Konzipierung entsprechender Weiterbildungsangebote mit erheblichem Praxisbezug befasst und verfügt über Kontakte zu wissenschaftlichen Einrichtungen und anderen Wissensträgern. Neben der Ausbildung leistet er über die PAN AMP Akademie auch Fortbildungsmaßnahme für private und staatliche Internet-Fahnder. Zu dem Fortbildungsprogramm gehören auch intensiv Lehrgänge zum Angebot. Aus der Weiterentwicklung der Fortbildungsprogramme entstand beispielhaft der Fernstudiengang Bachelor Forensic Engineering in Kooperation mit der Hochschule Wismar.

Auf Anfrage von Dr. Karl von Wogau, im Europaparlament Vorsitzender des Unterausschusses für Sicherheit und Verteidigung (2009), stellte Bert Weingarten, Vorstand der PAN AMP AG, auf dem 8. Kongress für Europäische Sicherheit & Verteidigung (Berlin, 08. und 09. Dezember 2009) in seinem Vortrag „Cyberwar & Cyber Defence“ seine umfassende Eigenforschung über die Aufrüstung und Weiterentwicklung von "Advanced Cyberwar Weapons", die notwendigen Verteidigungsstrategien aus den Erkenntnissen der Cyberattacken gegen Estland, im Jahre 2007, und bevorstehende Veränderungen durch den "Cold Cyberwar" zwischen China und den USA vor. Die vorgestellten neuen Begriffsdefinierungen "Cyberwar" und "Cold Cyberwar" nebst einer Klassifizierung zur Schwere eines Cyberwars, das nach ihm benannte Weingarten-Model, fand als erste Klassifizierung zur Schwere eines Cyberwars breite Anerkennung der achthundert hochrangigen Vertreter verschiedener Nationen, dazugehörend Minister, Botschafter, Generäle und Admiräle, die insbesondere durch die anschließende Wortmeldung von Herrn Hans-Joachim Otto, Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium (2009), zum Ausdruck kam. Seit der Vorstellung auf dem Forum Technik und Gesellschaft (2011) des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) und dem Verband der Elektrotechnik (VDE) findet das Weingarten-Model zur Klassifizierung der Schwere eines Cyberwars, im Falle eines Cyberwars, Anwendung.

Position:

Vorstand

Erfahrung:

> 20 Jahre in den Bereichen:

 

• Datenschutz 
• Datenverschlüsselung
• Forensik auf große Datenmengen
• digitale Beweismittelsicherung
• Personalführung
• Taskforce Leitung
• Identity & Access Management
• Information Security

Forschung
und Entwicklung:
 

• IT-Filter- und Analyse-Technologien
• IT-Border-Security
• Cyberwar & Cyber Defence

Organisationen:
 

 

 

• Taskforce für sichere Datennetze
• Internet-Society, Deutschland
• Vereinigung der Online Kapitäne
• Gründungsmitglied
  der Denic Genossenschaft

Publikationen:
 

 

 

• Cyberwar, Weingarten Model:
CYBERWAR & CYBER DEFENCE
   Kurzform: JPG | PDF
• Cyberwar – NATO’s exposed flank
   u.v.w.

Vorträge:

>    600

Interviews

> 1.320 bis 2015

Sprachen:

Deutsch, Englisch, Schwedisch

QR-Code